Home » Beauty » Auch ohne Alu wenig schwitzen: Das Dry Balance Deo im Test

Auch ohne Alu wenig schwitzen: Das Dry Balance Deo im Test

Beauty

Aluminiumfreie Deodorants sind definitiv auf dem Vormarsch. Inzwischen bieten auch große Marken immer mehr Produkte ohne die Metallsalze an. Doch nicht jedes Deo hält auch zuverlässig das, was es verspricht. Zu welcher Kategorie das Dry Balance Deo von JV cosmetics aus der Schweiz gehört, haben wir getestet.

In der Anwendung

Das Deo ist klein und handlich, was sehr praktisch ist, wenn man es mitnehmen möchte. Der Deckel auf dem Sprühkopf hält gut, man braucht also keine Sorgen haben, dass es aufgehen und sich in der Tasche verteilen könnte. Die Aufmachung an sich ist unauffällig. Keine schreienden Farben, keine bunten Versprechen – aber das ist gut so.

Das Dry Balance Deo erweist sich als ergiebig. Denn betätigt man den Sprühkopf, wird eine ordentliche Menge des Deodorants unter den Arm gepumpt. Was auch, wenn man es als solchen betrachten möchte, einen ersten Nachteil des Deos ergibt: Da es nicht zerstäubt wird wie bei einem Aerosol bilden sich schnell große Tropfen, die dann herunter rinnen. Kann man natürlich ganz einfach abtupfen, mit dem Arm verreiben oder, wenn einem das nichts ausmacht, ins T-Shirt laufen lassen.

Es dauert allerdings auch dann noch eine Weile, bis man wieder „trocken“ ist, denn das Deo muss erst einmal einziehen. Wen aber das anfänglich „feuchte Gefühl“ nicht allzu sehr stört, sollte darin kein Manko sehen.

Arbeit, Freizeit und Sport

Dry Balance_gross Wir haben mit diesem Deo so ziemlich alles ausprobiert. Es an normalen Arbeitstagen verwendet (PC-Arbeit), es in der Freizeit getragen und auch zum Sport machen benutzt. Darunter eine sechsstündige Fahrradtour bei warmen Temperaturen. Und: Wir haben es in den direkten Vergleich mit einem Aluminium-versetzten Konkurrenten geschickt – unter dem linken Arm das eine, unter dem rechten Arm das andere Deo.

Das Ergebnis war durchaus erfreulich. Versagt hat das Dry Balance Deo bei keiner der Aktivitäten. Laut Hersteller wirkt es „geruchsneutralisierend, hautpflegend, antiseptisch, antibakteriell und pilzhemmend“. Einige Punkte davon können wir beim Test natürlich nicht überprüfen. Bestätigen können wir aber, dass es Gerüche gar nicht aufkommen lässt (auch nicht nach der Fahrradtour).

Was vielfach an Deos mit Aluminium geschätzt wird ist das immerzu trockene Gefühl, das man hat. Denn das Aluminium stoppt die Schweißproduktion in den Poren. Den Schweiß stoppen tut das Dry Balance Deo nicht. Doch wir haben längst nicht so nasse Achseln gehabt wie mit manch anderem Testprodukt.

Das Dry Balance Deo tut, was es soll: Es schützt vor Geruch und man fühlt sich sicher, wenn auch nicht die gesamten 24 Stunden, die auf dem Produkt versprochen sind. Gerade nach dem Sport oder einem anstrengenden Tag ist Nachsprühen empfehlenswert. Doch die Anwendung und der Duft sind insgesamt angenehm, Hautreizungen sind uns auch keine entstanden. Ganz klar eine Empfehlung wert.

Ähnliche Beiträge