Home » Beauty » Wasserlilie im Deo – bringt das was?

Wasserlilie im Deo – bringt das was?

Beauty

Als es hieß ich soll kein Deo mehr mit Aluminium verwenden, da das die Wahrscheinlichkeit Brustkrebs zu bekommen erhöht, war ich erst mal gar nicht begeistert. Ich mochte mein Deo, ich wusste dass es funktioniert und ich hatte nicht vor es gegen ein anderes einzutauschen. Blöd nur, dass Aluminium drin war. Da Vorsicht aber besser ist als Nachsicht und man auch ab und zu mal auf seine Freunde hören kann, überwand ich mich und zog los um ein Deo ohne Aluminium zu kaufen.

Die Auswahl war groß, die Entscheidung schwer und langwierig. Letztendlich wurde es der Deo Roll-On von CD mit Wasserlilie. Der Werbeslogan „An meine Haut lass ich nur Wasser und CD“ klingt ja so gesund und frei von schädlichen Stoffen, also ausprobieren.

Guter Duft, keine Streifen

Anfangs war ich recht angetan, auch wenn ich Deo Roller eigentlich nicht so gerne mag. Aber es riecht ganz gut, frisch und nicht zu aufdringlich. Ein bisschen blumig sogar – Wasserlilie eben!

Es dauert nach dem Auftragen allerdings seine Zeit bis es dann ganz trocken unter den Achseln ist. Das ist aber bei den Rollern so üblich. Zumindest bei allen die ich kenne. Weiße Streifen auf der Kleidung hat es dafür aber nicht hinterlassen. Das ist definitiv ein Pluspunkt, denn weiße Streifen sehen ziemlich hässlich aus, besonders auf schwarzen T-Shirts.

Aber nun zum wichtigsten Punkt:

Wie gut schützt das Deo vor Achselnässe und Schweißgeruch?

CD-Wasserlilie-Deo-Roll-on-250x294 Da ich anfing, das Deo bei kühlen Temperaturen um die 15 Grad zu verwenden, war ich am Anfang positiv überrascht wie gut es funktioniert. Natürlich habe ich zu diesem Zeitpunkt nicht bedacht, dass es ein paar Monate später ca. 20 Grad wärmer sein wird.

Ein großer Fehler wie sich später herausstellte. So stand ich eben ein paar Monate später da, die Temperaturen lagen bei knappen 30 Grad und ich hatte ein Problem: Das Deo versagt. Wirklich sehr unangenehm, wenn man unterwegs ist und merkt, wie die Wirkung des Deos nachlässt.

Dass ein Deo ohne Aluminium das Schwitzen nicht komplett verhindern wird, hatte ich schon angenommen. Hätten Deos mit und ohne Aluminium die gleiche Wirkung, wäre das Aluminium ja aber auch überflüssig. Ab ungefähr 25 Grad habe ich mich allerdings gefühlt als hätte ich morgens das Deo vergessen. Das Deo hat es leider nicht einmal geschafft das Schwitzen unter den Achseln zu mindern.

Wenn das Schwitzen nicht gehemmt wird, wird logischerweise auch die Geruchsbildung nicht gehemmt. Man fühlt sich also ab 25 Grad ganz schnell nicht mehr frisch und nochmaliges Auftragen hilft hier leider auch nicht weiter.
Ich kann das Deo daher nur bedingt empfehlen. Bei kühlen Temperaturen oder für Frauen die grundsätzlich kaum schwitzen, sollte es in Ordnung sein. Für mich ist es leider nicht das richtige Deo.

Pro & Contra

+ angenehmer Geruch
+ keine Streifen auf der Kleidung
– bei hohen Temperaturen (ab 25 Grad) versagt das Deo

Ähnliche Beiträge